Ein Jahr Solaroffensive - auf der NordBau in Neumünster

So, 11.09.2022

Zwischenbilanz und aktuelle Informationen zu PV aus Ein- und Zweifamilienhäusern am Sonntag, 11. September von 12 bis 15 Uhr auf der NordBau in Neumünster

Jede Kilowattstunde, die wir nicht aus problematischen Ländern importieren müssen, zählt, sagte sinngemäß unser Bundeswirtschaftsminister Habeck. Immer häufiger sind deshalb Solaranlagen auf den Dächern von Einfamilienhäusern auch in Schleswig-Holstein zu sehen. Aber welchen Beitrag für den Klimaschutz leisten diese Anlagen und rechnen sie sich für die Eigentümer? Welche Dächer sind für Solaranlagen geeignet und welche Anlagenkombination ist die beste? Welche neuen Entwicklungen gibt es in der Photovoltaik und wo kann ich mich über Solaranlagen informieren und beraten lassen?

Um hier weiterzuhelfen, gibt es seit einem Jahr die Solaroffensive Schleswig-Holstein der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) mit ihren Partnern Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein e.V., Landesverband Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein e.V., Verband Wohneigentum Siedlerbund Schleswig-Holstein e.V. sowie Haus & Grund Schleswig-Holstein – Verband Schleswig-Holsteinischer Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e. V.

Am Sonntag, den 11. September 2022 von 12 bis 15 Uhr werden die Partner auf der NordBau die Solaroffensive vorstellen und Fragen beantworten. Zu Beginn um 12:00 Uhr lädt die Messeleitung NordBau zu einer Erbsensuppe ein. Um 12:30 beginnt das Programm. EKSH, Haus & Grund sowie Verband Wohneigentum erläutern die Intention der Solaroffensive, die EKSH und die Verbraucherzentrale ziehen dabei eine erste Zwischenbilanz der Offensive. Aber auch praktische Informationen kommen nicht zu kurz. Der Landesverband Erneuerbare Energien zeigt Neuigkeiten und aktuelle Trends bei der Photovoltaik, die Verbraucherzentrale stellt das Beratungsangebot im Rahmen der Solaroffensive vor. Auch die Stadt Neumünster ist durch Julia Schirrmacher vom Fachdienst Umwelt und Bauaufsicht vertreten.  In der abschließenden Diskussionsrunde äußern sich die Partner der Solaroffensive und das zuständige Ministerium (angefragt) dazu, wie die großen Potenziale noch besser ausgeschöpft werden könnten.

Anmeldungen bitte bis spätestens 7. September per E-Mail an wortmann@eksh.org

Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer per Email eine Tagungskarte per pdf, die gleichzeitig zum freien Eintritt zur Messe berechtigt. Diese bitte für den Eintritt ausdrucken oder auf dem Smartphone vorzeigen.

Aktuelle Inforamtionen zum Thema Photovoltaik auf Eigenheimen finden Sie immer auf www.solaroffensive-sh.de.

Zurück zur Terminübersicht